Projekt Beschreibung

Rassestandard Langhaariger Pyrenäenschäferhund

F.C.I. Standard Nr. 141

LANGHAARIGER PYRENÄENSCHÄFERHUND

(Chien de Berger des Pyrénées à poil long)

URSPRUNG: Frankreich.

DATUM DER PUBLIKATION DES GÜLTIGEN OFFIZIELLEN STANDARDS:  26.03.2009

VERWENDUNG: Hütehund auf den Bauernhöfen und Weiden der Pyrenäen.

KLASSIFIKATION F.C.I.: Gruppe 1 Hüte- und Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde) Sektion 1 Schäferhunde. Mit Arbeitsprüfung.

KURZER HISTORISCHER ABRISS: Von bescheidener Herkunft, bleibt der langhaarige Pyrenäenschäferhund bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts in der offiziellen Kynologie so gut wie unbekannt. Sein Typ variiert von einem Tal zum anderen beträchtlich, seine Gestalt und sein Haarkleid sind sehr unterschiedlich, sein Verhalten und sein Charakter sind jedoch überall gleich. Der erste offizielle Rassestandard wurde in den Jahren von 1921 bis 1925 von Mr. Bernard Sénac-Lagrange erstellt. Er wurde erstmalig überarbeitet während seiner Präsidentschaft und dann später unter der, der Herren Charles Duconte 1954-1986), Guy Mansencal (1986-2000) and Alain Pécoult (seit 2000-…) in enger Zusammenarbeit mit Raymond Triquet (seit 2001).

ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD:</